Brot/ Gesund Backen/ Rezepte

Dinkel Buttermilchbrot ohne Hefe

Buttermilchbrot

Dieses leckere Dinkel Buttermilchbrot ist gesund und geht unglaublich schnell und unkompliziert – ohne langes Gehen des Teiges. Übrigens gibt es zwischen Natron und Säure (z.B. Buttermilch) eine chemische Reaktion, welche das Brot in die Höhe treibt und so schön locker macht.

Dinkel Buttermilchbrot ohne Hefe

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...
Cooking Time: 30 Minuten

Ingredients

  • 150 g Weizenmehl
  • 300 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 gestrichener TL Natron
  • 2 handvoll Körner, Samen oder Nüsse (z.B. Sesam, Kürbiskerne, Haselnüsse, etc.)
  • 1 Ei
  • 450 ml Buttermilch
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Instructions

1

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Natron mit einem Sieb drüberstreuen und Körner, Samen oder Nüsse zugeben. Erneut durchmischen und in der Mitte eine Mulde machen.

2

Ei in einen Messbecher geben und mit Buttermilch auffüllen bis 500 ml erreicht sind. Mit einer Gabel verquirlen. Öl zugeben und erneut verquirlen.

3

Feuchte Masse in die Mulde der trockenen Masse gießen und mit der Hand verrühren. Der Teig ist ganz schön feucht, was aber so sein soll!

4

Kastenbackform einfetten und Teig hineingeben. Brot 40 Minuten bei 200° backen und es dabei mit einem Stück Alufolie abdecken. Anschließend nochmals 20-30 Minunten ohne Abdeckung backen.

Reklame




You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Yvonne
    15. Februar 2013 at 16:44

    Hallo Greta,
    habe heute dieses Rezept ausprobiert und bin wirklich begeistert!
    Es ist wirklich sehr lecker geworden und ging total schnell! Ich habe ja schon öfter Brot gebacken, aber immer mit Hefe und das dauert …
    Ich hätte nicht gedacht, dass der Teig allein durch Natron und Buttermilch so gut aufgeht. Vielen Dank fürs Rezept-Vorstellen!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    • Reply
      greta
      16. Februar 2013 at 12:00

      Liebe Yvonne,
      das ist echt cool, dass das so schnell geht, oder? Freut mich, dass es bei Dir auch so gut geklappt hat!
      Liebe Grüße, Greta

  • Reply
    Nicole
    21. Februar 2020 at 20:53

    Hallo Greta, kann ich auch Weizenvollkornmehl statt Weizenmehl verwenden? LG Nicole

    • Reply
      Greta
      21. Februar 2020 at 21:48

      Das Rezept enthält ja schon 300 g Weizenvollkornmehl. Wenn du noch mehr Vollkornmehl nimmst, wird es vielleicht nicht ganz so fluffig-elastisch, sondern bröselig. Theoretisch müsste es aber gehen. LG, Greta

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.