Gesund Backen/ Rezepte/ vegan

vegane Quarkbällchen mit Soja-Joghurt

quarkbällchen

Ein weiteres veganes Experiment: die Herstellung von Quarkbällchen, aber ohne Quark oder Ei. Stattdessen verwende ich Soja-Joghurt.

Nachdem ich in einem Tiramisu-Rezept mit Seidentofu keine guten Erfahrungen gemacht hatte, entschied ich mich für ein Rezept mit Soja-Jogurt. Denn dieser hatte meine Stracciatella-Muffins schön luftig werden lassen.

Auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. 🙂 Ehrlich gesagt, kann ich keinen Unterschied zu Quarkbällchen mit Zutaten tierischen Ursprungs feststellen. Und die Zubereitung war kinderleicht. Ich kann das Rezept daher sehr empfehlen!

Print Recipe
Serves: 30 Stück

Ingredients

  • 250 g Mehl
  • 3 EL Birkenzucker
  • 1/2 - 1 Päckchen Backpulver (1 Päckchen war mir geschmacklich zu dominant)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Vanille-Extrakt
  • 250 g Soja-Jogurt (ungesüßt)
  • 65 ml Pflanzendrink
  • ca. 0,75 ml Sonnenblumenöl zum Frittieren
  • Birkenzucker zum Wälzen

Instructions

1

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und ca. 3-5 Minuten mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine mixen bis eine geschmeidige Masse entsteht.

2

Das Sonnenblumenöl in einen kleinen Topf gießen und hoch erhitzen. Mit einem Esslöffel eine kleine Menge Teig entnehmen und mit einem Teelöffel in den Topf abstreifen.

3

Die Bällchen lösen sich von selbst vom Boden, wenn das Öl heiß genug geworden ist. Sie sollten ca. 3 Minuten frittiert werden bzw. bis sie eine mittelbaren Farbe angenommen haben.

4

Gare Bällchen mit einer Schöpfkelle entnehmen, auf ein Küchentuch legen und kurz abkühlen lassen. Birkenzucker in eine kleine Schüssel geben und die noch warmen Bällchen darin wälzen.




You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Carmen
    5. Januar 2016 at 16:04

    Die Quarkbällchen sind super-mega-lecker. Ich hab sie heute Nachmittag probiert und bin absolut begeistert. Blitzschnell gemacht und fast genauso schnell aufgefuttert 🙂
    Ich freue mich, dass ich bei der Suche nach einer veganen Variante auf dein Rezept gestoßen bin und werde es garantiert noch öfter machen!

  • Leave a Reply

    *